14. GenerationsCup 2017

 

Bereits zum 14. Mal fand am 29. Oktober 2017 der im Jahre 2004 initiierte WHU GenerationsCup im Rahmen des Frankfurt Marathon statt. Eine Veranstaltung, die es schwer hat, sich im WHU Kalender gegenüber den immer spektakulärer organisierten Events wie WHU Euromasters, WHU IdeaLab!, oder WHU Campus for Finance durchzusetzen. So hebt auch Peter Christ, Kanzler der WHU, in seiner Eingangsrede zur Siegerehrung hervor, auf welch großartige Weise der GenerationsCup es doch seit Jahren schafft, die verschiedenen Gruppierungen der WHU von Mitarbeitern, Professoren, Studenten, Doktoranden und Alumni zu verbinden, wodurch die WHU-Gemeinschaft wirklich spürbar und erlebbar wird.

Die Vorzeichen am Veranstaltungstag standen alles andere als gut: Orkanartige Böen und Regenfälle begrüßten die Teilnehmer morgens bei der Abfahrt in Vallendar. Auch das Thermometer wollte keinen großen Sprung machen je näher wir Frankfurt kamen. Dennoch wurde es später immerhin trockener und auch der Rahmen war wieder einmal perfekt organisiert: Bei unserem Rundum-Sorglos-Paket mit schön hergerichteten Aufenthaltssaal direkt an der Ziellinie und reichhaltigem Buffett, wäre jeder der anderen über 11.100 Teilnehmer erblasst.

Trotz Kälte und viel Gegenwind kam Volker Bernd mit einer dennoch beeindruckenden Zeit von 03:09:04 als schnellster Läufer ins Ziel, gefolgt von Peter Christ (03:12:56), Bodo Lange (03:20:18), Dennis Klöckner (03:24:09) und Jens Esslinger (03:37:30). Bei den Staffeln gewannen die beiden WIPRO Teams: Platz 1 für Dieter Mallmann und Christian Rötsch mit 02:43:53. Platz 2 ging an Kolin Schunck, Ralf Bauer, Frauke Mester, Lars Hanschke mit 03:13:28. Ebenfalls aufs Podest schaffte es das HSSV Team mit einer Zeit von 03:16: 39 und den Läufern Jörn Daleki, Max Stubbe, Benjamin Schwarz und Peter Stubbe. Hauchdünn dahinter (03: 18:57) kam das Team von Confluentes mit Rupert Graf v. Kerssenbrock, Christian Bührer, Nicolás Wiedemann und Christian Muth ins Ziel. Einen der begehrten Pokal-Plätze konnte sich auch noch das Debeka-Team mit Matthias Manstein, Carolin Fröhlich, Sebastian Oedekoven und Christopher Gasch sichern und erreichte somit den 5. Platz (03:37:23).

Letztlich waren aber auch alle anderen Sieger, da sie entweder einen Marathon geschafft haben (teilweise sogar den erste im Leben) oder weil sie in ihrer Staffel trotz des Wetter eine sehr gute Leistung erbracht haben. Dazu beigetragen haben schließlich auch die zahlreichen Sponsoren: WIPRO, In Praxi, Confluentes, HSSV und Debeka, denen unser besonderer Dank gilt. Darüber hinaus gilt unser Dank Horst Buchholz, wodurch wieder die individuell angefertigten und begehrten Pokale verliehen werden konnten und auch Stephanie Daleki, die sich einmal mehr für einen reibungslosen Ablauf und eine gelungene Organisation maßgeblich eingebracht hat.

Jeder, der den WHU GenerationsCup in diesem Jahr verpasst hat, sollte sich schon jetzt den 28.10.2018 vormerken, denn da findet er zum nächsten Mal statt: Dann bereits in der 15. Auflage, wenn wieder die WHU-Gemeinschaft aus den verschiedenen Gruppierungen von Mitarbeitern, Professoren, Studenten, Doktoranden und Alumni zusammenkommt.

Nicolás J. B. Wiedemann (Promotion)

Unsere Gewinnerstaffel: Christian und Dieter